SG Ruppendorf „International“

< Wiederfinden, nach langer Pause, unter Wettkampfbedingung 2.0
03.10.2021

SG Ruppendorf „International“

2. Spieltag am 02.10.2021 1. Kreisliga Dresden Männer SG Ruppendorf : SpVgg Dresden Löbtau   Im ersten Heimspiel empfingen wir die Spielvereinigung aus der Landeshauptstadt. Auf unserer Seite drehte sich das Spielerkarussell erneut, sodass es galt neue Spieler kurzfristig unter Wettkampfbedingungen zu integrieren. Die größte Herausforderung lag darin, die sprachliche Barriere ins tschechische zu überwinden.


 Was soll ich sagen, den Start haben wir wiedereinmal gänzlich und mit letzter Konsequenz verschlafen. Zwar ließen wir in den ersten 10 Minuten nur 5 Tore zu, hatten allerdings nur eins auf der Habenseite. Als wir dann wach und in Vollbesitz unserer geistigen und körperlichen Kräfte waren, hielten wir den 4-5 Tore Rückstand bis zur Pause konstant. Die Abwehr funktionierte im Laufe der ersten Hälfte immer besser und aus dem Tor bekamen wir auch jede Menge Hilfe. Einzig die Effektivität im Angriff war noch ausbaufähig. Alles in allem hielten wir aber jetzt gut mit und es gestaltete sich ein Kopf an Kopf Rennen, wenn man das Ergebnis ab Minute 10 betrachtet. Auch eine Umstellung im Angriff auf zwei Kreisläufer versprach mehr Erfolg in unseren Angriffsbemühungen. Mit etwas Pech und einer leichten Nachlässigkeit kassierten wir kurz vor der Pause dann doch noch das 8:12.

Optimistisch und positiv gestimmt verlief dann auch die Pausenansprache. Die Schläfrigkeit von Beginn, wollten wir weglassen und gleich unsere Aufholjagd starten. Das gelang uns dieses mal auch. Wir konnten in den ersten fünf Minuten zwei Zeitstrafen für den Gegner erarbeiten, parierten ein 7 Meter und konnten den Rückstand, auch durch das Premierentor von Lukas, auf 10:12 stellen. Doch dann überdrehten wir etwas und verloren die Kontrolle über das Spiel. Eine Zeitstrafe gegen uns, half uns auch nicht den Faden wieder zu finden. So liefen wir schnell wieder einen 4 Tore Rückstand hinterher. Gänzlich unter Schock stand unser Team dann in Minute 40, als sich Ted derart schwer und ohne Einwirkung des Gegners verletzte und vom Rettungsdienst behandelt werden musste. Gute Besserung und schnelle / vollständige Genesung an dieser Stelle. Nach dieser etwas längeren und ungewollten Pause rappelten wir uns jedoch wieder auf und kämpften uns wieder zurück ins Spiel. Auch die fällige Auszeit unserer Gäste konnte nichts daran ändern, das Lutz, unser reifster Spieler, mit einem sehenswerten Lupfer, uns bis auf 16:17 heran brachte. Die Stimmung unter den mitgereisten war nun am kochen ;-). Jetzt warf jeder alles in die Waagschale, denn es ging in die entscheidende Phase. Es wurde chaotisch und hektisch. Die Gäste zogen wieder auf drei davon, wir kämpften uns abermals auf ein Tor heran. Der ersehnte Ausgleich wollte aber nicht fallen. Zwei Minuten vor Schluss stand es dann 22:25 und der Abnutzungskampf zeigte nun seine brutale Auswirkung. Wir waren durch die ständige Aufholjagd einfach zu platt um das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen. Am Eende mussten wir uns dann mit 24:26 geschlagen geben.

Fazit: Nach verpenntem Start haben wir dann holprig aber kontinuierlich ins Spiel gekämpft. Über große Teile war es ein enges Kopf an Kopf Rennen mit leichter früh erkämpfter Führung der Gäste. Nach dem Saisonaus unter der Woche für Nick mussten wir heute auch noch das Saisonende von Ted hinnehmen. Nach 60 gespielten Minuten voller Kampf, Entsetzen und Hoffnung gehen wir vielleicht etwas unverdient mit 24:26 von der Platte. Eine Ereignisreiche Woche geht zu Ende, lässt uns aber auch optimistisch, auf Grund der Dinge die gut liefen, nach vorne blicken. In diesem Sinne, Sport frei!

Mit dabei waren heute: Jens, Sandro; Oli (1), Stefan (MV), Max (5), Philipp (3), Lutz (1), Ted, Ulli (9), Tommy (4), Lukas (1), Michael H.

sc


Januar - 2022
S M D M D F S
  01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31