Top ausgeruht gegen den Tabellenführer

< 60 Minuten eine starke Teamleistung
03.02.2019

Top ausgeruht gegen den Tabellenführer

13. Spieltag am 02.02.2019 1. Kreisliga Dresden Männer SG Ruppendorf I : HC Elbflorenz 2006 IV   Gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer wollten wir mit vollem Tank jedoch ohne Tobi trotzdem alles geben und es dem Ligaprimus, die 4. des HC Elbflorenz 2006, so schwer wie möglich machen.


Der Start in die Partie war wieder einmal holprig und ging mit der Suche nach Unparteiischen schon mal gut los. Genau wie im Hinspiel fand sich leider wieder kein freiwilliger auf Seiten des Gegners, so das unser Dixi das alleine managen musste. Ich nehme es mal vorweg, er pfiff was er sah! Nach kurzer ausgeglichener Abtastphase fand der Gegner etwas schneller ins Spiel und setzte sich nach dem 2:2 ab auf 2:4 und 5:7. Doch auch ohne Auszeit gelang es uns die Bremse ins Angriffsspiel der Dresdner zu hauen. Wir standen in der Abwehr jetzt kompakter und kämpften im Verbund mit und für den Nebenmann. Im Angriff setzten wir uns ebenfalls erstaunlich gut gegen die erfahrenen Recken der Hauptstädter mit gut und schnell gespielten Kombinationen durch. Trotz einer dreimaligen Unterzahl im ersten Durchgang, drehten wir das Spiels über 8:8, 11:9 zum Pausenstand von 15:12 zu unseren Gunsten.

Es lief und es gab wenig in der Pause zu besprechen. Einzig der Appell, es genau so weiter zu machen wie bisher und die Abwehr sollte eine kleine aber wirkungsvolle Umstellung bekommen. Wir deckten nun mit 5:1 auf den bis dato gefährlichsten Rückraumspieler der Gäste. Dies brachte zu Beginn des zweiten Durchgangs auch den gewünschten Erfolg. Die harte Gangart beider Teams schlug sich nun endlich auch einmal mit einigen Zeitstrafen auf des Gegners Seite zu Buche. Leider konnten wir daraus nicht wirklich entscheidend Profit schlagen. Ganz im Gegenteil. Wir verloren sogar unglücklich, aber unterm Strich gerechtfertigt, unseren letzten übrig gebliebenen Rückraumspieler durch ein dummes Foul mit glatt Rot in Minute 40. Jetzt war klar, es wird nun ganz schwer das Ding noch über die Zeit zu bringen. Und es kam wie vorm Spiel befürchtet. Die abgezockten Dresdner wussten genau was sie tun müssen um den allein pfeifenden Schiri in Zugzwang zu bringen. Ob das sportlich Fair ist lasse ich mal so im Raum stehen und allen Beteiligten sich selbst ein Urteil bilden. Fakt ist, der Verlust von Felix war für uns allein in der Abwehr nicht zu kompensieren . Das nutzte der Gegner ein ums andere mal aus und drehte in aller Ruhe und Gelassenheit das Spiel wieder auf ihre Seite. Wir hingegen verloren gegen Mitte der zweite HZ etwas den Kopf und vergaben im Angriff die nötigen Chancen um auf Abstand zu bleiben. Einfach sollte es für die Dresdner dennoch nicht werden. Wir bewiesen Moral und blieben auf Tuchfühlung. Leider konnten wir uns aber nicht mehr als bis auf ein Tor heran kämpfen. Am Ende fehlten die Alternativen und auch etwas die Kraft um uns auf die Erfolgsspur zu bringen.

Fazit: Wie im Hinspiel reichte es nicht diese enge Kiste über 60 Minuten für uns zu entscheiden. Positives kann man als solches mitnehmen, dass wir zu keiner Zeit im Spiel aufsteckten. Egal wie die Ausgangslage auch war. Einzig das Glück fehlte in der entscheidenden Phase. Was man vom Gegner abschauen kann, das man nicht nur handballtaktisch agieren muss sondern auch einfach mal Schwein sein und die angebotenen Fouls annehmen und das Bestmögliche daraus schinden kann!

In diesem Sinne, Sport frei!

Mit dabei waren heute: Michael, Sandro; Stefan G (1), Felix (4), Marco (3), Philipp (1), Ulli (4/3), Mario (4/4), Nico, Oli (3) und Bernd als MV

sc


Dezember - 2019
S M D M D F S
01 02 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31