Die männliche D-Jugend startet in die Saison

< Fehlende Cleverness macht man nicht immer mit Kampfgeist wett
25.09.2018

Die männliche D-Jugend startet in die Saison

1. Spieltag 16.09.2018 Kreisliga Elbe/Röder: Die männliche D-Jugend der SG Ruppendorf startete Mitte September, als letzte aktiv spielende Mannschaft in die neue Saison. Die spannende Frage war natürlich, was uns Neues in der Liga erwartet und wie wir die neuen Aufgaben bewältigen werden.


1. Spieltag 16.09.2019 Spielkreis Elbe/Röder:

Im ersten Spiel ging es gegen Kurort Hartha. Die ersten Minuten konnten wir die Partie recht ausgeglichen gestalten. Mit zunehmender Spieldauer fiel es uns immer schwerer, die gegnerische Abwehr in Bewegung zu bringen. Wenn es uns doch mal gelang uns frei zu spielen und eine gute Wurfposition hatten, scheiterten wir viel zu häufig am sehr starken Torwart der Harthaer. In der Abwehr bekamen wir mit fortlaufender Spieldauer auch nicht mehr den richtigen Zugriff auf den Gegner. Trotz unseres sehr gut agierenden Torwarts konnte Hartha den Vorsprung immer weiter ausbauen. Am Ende verloren wir das Spiel mit 4:13.

 

Die TSV 1862 Radeburg stand uns im zweiten Spiel gegenüber. Aus der letzten Saison kannten wir zumindest ein paar der Spieler. Den Anfang der Partie verschliefen wir komplett. In der Abwehr gingen wir viel zu zögerlich ran und luden somit den Gegner zu einfachen Toren ein. Gegen Ende der ersten Hälfte konnten wir uns ein wenig stabilisieren und das Spiel ausgeglichener gestalten, leider hatten wir bis zu diesem Zeitpunkt schon einen recht großen Rückstand. In der zweiten Hälfte versuchten wir nochmal alles, um das Spiel ausgeglichener zu gestalten. Mit einer Umstellung in der Abwehr hofften wir, die nötigen Impulse zu erzeugen. Im Angriff fehlte uns am Ende ein wenig die Bewegung und so gelang es uns nicht, den Abstand zu verkürzen. Am Ende verloren wir das Spiel mit 9:19.

 

Nach den ersten beiden Partien in der D-Jugend liegt noch ein wenig Arbeit vor uns. Die Abwehrarbeit muss verbessert werden und im Angriff benötigen wir mehr Bewegung. Als Mannschaft haben wir uns von Anfang bis Ende geschlossen gezeigt und jeder hat versucht sein Bestes zu geben.

Einen großen Dank wieder an die vielen mitgereisten Eltern.


April - 2019
S M D M D F S
  01 02 03 04 05 06
07
08 09 10 11 12
13
14 15 16 17 18 19 20
21 22
23
25 26 27
28 29 30  
Sonntag, 07. April 2019
14:49 - Die Fairsten werden die Ersten sein
14. Spieltag – 07.04.2019 - 2. Kreisliga Dresden Frauen Sportfreunde Dresden IV : SG Ruppendorf 16:26 (6:11) Vor meinem ersten Spiel im Frauenhandball am 7. April war ich total...
Samstag, 13. April 2019
08:29 - Frauenmannschaft sichert sich Platz 3 in der Abschlusstabelle
15. Spieltag – 13.04.2019 - 2. Kreisliga Dresden Frauen SG Ruppendorf : TSV Rotation Dresden 14:12 (6:7) Im letzten Punktspiel der Saison ging es für die Handballfrauen der SG...
09:57 - Ruppendorf I mit Niederlage im Derby gegen Dipps
19. Spieltag – 13.04.2019 – SG Ruppendorf I : Motor Dippoldiswalde 29:31 (13:19) Wie schon im Hinspiel wollte wir, obwohl stark Ersatzgeschwächt, auch diesmal wieder beide Punkte ...
Dienstag, 23. April 2019
10:46 - SG Ruppendorf erstellt großes Vereinsfoto zum 70 jährigen Jubiläum!
Zum 70. Geburtstag der SG Ruppendorf haben sich die Sportler etwas besonderes einfallen lassen. Nach dem Vorbild des ersten überlieferten Vereinsfotos aus dem Gründungsjahr 1949 so...
19:27 - Spielbericht 8. Spieltag - männliche D-Jugend
Die Spielberichte der männlichen Jugend-D werden von den Kindern selber verfasst. Diesmal war Fritz der Berichterstatter :-) Am Samstag den 16.3.2019 ging es zum Auswärtsspiel nach...
19:34 - Spielbericht 9. Spieltag - männliche D-Jugend
Die Spielberichte der männlichen Jugend-D werden von den Kindern selber verfasst. Diesmal war Jannik G. der Berichterstatter :-) Am Sonntag den 31.03.2019 ging es nach Coswig.
19:37 - Spielbericht 10. Spieltag - männliche D-Jugend
Am Samstag den 13.4.2019 stand endlich mal wieder ein Heimspieltag an. Zu Gast waren die Mannschaften der SG Weixdorf, der Motor Wilsdruff und der TuS Coswig 1920.