Sich einmal wie die ganz Großen fühlen

< Duell der alten Bekannten
16.09.2018

Sich einmal wie die ganz Großen fühlen

3. Spieltag am 16.09.2018 1. Kreisliga Dresden HC Elbflorenz 2006 IV : SG Ruppendorf I   Einmal wie die Großen in die Arena einlaufen und auf dem berühmt berüchtigten Glasboden der Ballsporthalle in Dresden sein Können zeigen.


Der Start in das Spiel war mehr als holprig. Schiris waren keine angereist, was bedeutet das sich beide Teams einig werden müssen wer denn das Spiel leitet. Denn Eins steht fest, gespielt werden muss. Traurig nur, dass ein Verein wie der HC Elbflorenz, mit so viel Potenzial und Ambitionen es nicht schafft, für solche Ereignisse einen Plan B zu haben und ein Unparteiischen parat zu haben. Weiterhin ist es doch sehr ungewöhnlich, dass der Sekretär in der Halbzeitpause seinen Dienst quittierte und der Zeitnehmer fortan seine Arbeit mitmachte. Die Beleuchtung wurde ebenfalls erst nach Ende des Spiels auf Maximale Leistung eingeschaltet, was unser Spiel eher zu einer Dämmerstimmungspartie machte. All diese Gegebenheiten sollten uns aber nicht davon abhalten heute eines unseren besseren Spiele auf die Platte zu bringen.

In einem von Beginn an engem Spiel standen wir in der Abwehr nah genug am Gegner und im Angriff lief der Ball zügig. Sicher kann man gegen die teils sehr erfahrenen Hauptstädter nicht alles verteidigen und muss die ein oder andere tolle Einzelaktion hinnehmen. Zu bemerken sei jedoch, dass wir im Angriff unser Ding durchzogen und zu schönen und vor allem erfolgreichen Abschlüssen kamen. Man konnte seinen Augen kaum trauen als wir gegen Mitte der ersten HZ die Führung übernahmen und sie bis zur Pause auch behielten. Beim Stande von 14:16 ging es zur Feinabstimmung für den zweiten Durchgang.

Und genau da knüpften wir an die Leistung aus Durchgang eins an. Da von dem Gastgeber nix weiter kam hielten wir bis zur 45. Minute auch gut mit. Doch da unsere Bank heute nicht so üppig bestückt war, schwanden nun unsere Kräfte. Unkonzentriertheiten schlichen sich nun in unser Spiel vorn sowie auch hinten. Nun machte sich auch etwas Hektik bei uns breit, was unserem Spiel ebenfalls nicht gut tat. Abschlussschwächen im Angriff lies den Gastgeber Tor um Tor heran kommen. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Stefan schwer am Knie und war für den Rest der Partie nicht einsatzfähig. Dies brachte nun endgültig den Bruch in unser Spiel. Die letzten 10 Minuten agierten wir recht kopflos und gaben das Spiel so leider aus der Hand. Da uns die Wechselmöglichkeiten nun ausgingen, war an Spielfluss nicht mehr zu denken. Am Ende ging man dennoch mit erhobenen Haupt und mit einem 28:26 vom Parkett (Glasboden).

Fazit: 45 starke Minuten reichen gegen so ausgebuffte Recken eben nicht. Was nicht so elegant war, war das Meckern der Hausherren über den Unparteiischen. Selbst keinen stellen und sich dann beschweren, wenn man was nicht eindeutig sieht. Unmöglich solch ein Verhalten.

In diesem Sinne, Sport frei!

Mit dabei waren heute: Michael, Sandro; Stefan G (2), Tobias (10/2), Philipp (3), Ulli (2/2), Nico (4), Oli(1) und Bernd als MV sc


Oktober - 2018
S M D M D F S
 
01
02
03
04 05
06
07
08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
22 23 24 25 26 27
28 29 30 31  
Montag, 01. Oktober 2018
10:11 - Spielbericht 2. Spieltag - männliche D-Jugend
2. Spieltag - 29.09.2018 - Kreisliga Elbe/Röder: Die Spielberichte der männlichen Jugend-D werden von den Kindern selber verfasst. Diesmal war Niclas der Berichterstatter :-) D...
Mittwoch, 03. Oktober 2018
19:55 - Zwei Punkte für lau
5. Spieltag am 29.09.2018 1. Kreisliga Dresden SG Ruppendorf I : SV Rähnitz Der Gegner hob die Hände und blies das Spiel aufgrund mangelnden Personals kurzerhand Ersatzlos ab...
Samstag, 06. Oktober 2018
22:43 - Heute stimmte vieles … nicht
6. Spieltag am 06.10.2018 1. Kreisliga Dresden SG Ruppendorf : SpVgg Dresden-Löbtau Seit langer langer Zeit waren mal wieder alle an Bord, naja bis auf einen, der leider arbe...
Sonntag, 07. Oktober 2018
18:14 - Die Zweete spielt Handball!
SG Ruppendorf II : Motor Wilsdruff 22:24 (9:16) Erstmals in dieser Spielzeit waren alle Spieler anwesend und einigermaßen fit (Nick hatte nen Kater). Das erste Tor im Spiel soll...