Einen Bombenstart erwischt

< Kein schönes Spiel aber spannend war´s
01.03.2020

Einen Bombenstart erwischt

12. Spieltag am 29.02.2020 1. Kreisliga Dresden Männer SG Pirna/Heidenau IV : SG Ruppendorf   Nach langer Faschingspause und Top ausgeruht, ging es zur vierten Mannschaft, der Spielvereinigung aus dem ESV Lok Pirna und dem SSV Heidenau.


Leider fehlt mir das Spielprotokoll um ein detaillierten Bericht zu verfassen. Deshalb heute nur ein paar Zeilen rein aus der Sicht des Schreiberlings und ohne Fakten und Zahlen.

Mit ausgeglichener Personalsituation, erwischten wir den deutlich besseren Start in die Partie. Nach den ersten 10 Minuten und beim Stand von 1:7 waren die Hausherren gezwungen das Spiel durch eine Auszeit zu unterbrechen. Unsere Abwehr war von Beginn an hellwach und setzte den Gegner bei dessen Angriffsbemühungen so unter Druck, dass wir die Würfe durch unseren Abwehrblock oder vom Schlussmann aus parieren konnten. Nach vorn war das Umschaltspiel durch die Ballgewinne recht zügig und konnte zum großen Teil in Tore umgemünzt werden. Auch die mannbezogene Deckungsvariante der Hausherren brachte nicht den gewünschten Erfolg, sodass wir ab der Auszeit gegen eine 6:0 Deckung weiter druckvoll und mit viel Bewegung agierten. Auch unsere Abwehr stand weiterhin stabil und lies bis zur Pause nur ca. 10 Tore zu.

Mit einem 10 Torvorsprung starteten wir in Halbzeit zwei. Unser Spiel nach vorn knüpfte an das Tempo und der Intensität der ersten Hälfte an. In der Abwehr packten wir nicht mehr ganz so zu und machten es dem Gegner etwas einfacher zum Torwurf zu gelangen. Die ersten Minuten gestaltete sich das Spiel ausgeglichener als im ersten Durchgang. Wir schafften es nicht die Überlegenheit auszunutzen und den Vorsprung weiter auszubauen. Dennoch stellten wir, trotz einiger technischer Fehler und organisatorischen Unsicherheiten, unser Angriffsspiel um und gaben so allen die Chance sich zu zeigen und seinen Teil zum Erfolg beizutragen. Das funktionierte nicht ganz so gut wie mit unser ersten Reihe, jedoch brachte auch diese Formation das Geforderte auf die Platte. Nur die gnadenlose Effektivität und Kaltschnäuzigkeit muss bei dieser Variante, durch weitere Spielpraxis, weiter vertieft werden. Am Ende knabberten die Gastgeber noch etwas vom Vorsprung ab und wir trennten uns unterm Strich verdient mit 26:32.

Fazit: Wenn wir von Beginn an wach und konzentriert sind, haben wir den Grundstein für ein erfolgreichen Grundstein als Einstig in ein Spiel schon gelegt. Funktioniert das so wie heute, ist das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Tor nahezu optimal. Aus den Ballgewinnen lässt sich dann auch ein schnelles Tempospiel nach vorn aufbauen was uns zu schnellen und einfachen Toren verhilft. Bleibt auch die Konzentration beim Abschluss weiter oben, können wir die alten Ruppendorfer Tugenden nutzen und erfolgreichen Handball unseren immer wieder mitreisenden Fans präsentieren!

In diesem Sinne, Sport frei!

Mit dabei waren heute: Sandro, Michael H.; Oli, Philipp, Martin, Ulli, Tobias, Stefan F, Nico, Frank, Uwe, Marco als MV

sc


Juni - 2020
S M D M D F S
  01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29