Nur 30 gute Minuten sind zu wenig

< In Rübezahls Schatten
09.03.2019

Nur 30 gute Minuten sind zu wenig

16. Spieltag am 09.03.2019 1. Kreisliga Dresden Männer SG Ruppendorf I : SG Pirna Heidenau IV   Die Faschingspause tat uns richtig gut. Kräfte sammeln für die letzten Spiele und noch paar tolle Partien zeigen. Man empfing, die im Hinspiel noch überrannte, 4. Vertretung der Spielgemeinschaft aus dem ESV Lok Pirna und dem SSV Heidenau.


Wir kamen gut ins Spiel und die Abtastphase war recht kurz. Wir arbeiteten uns in den ersten 10 Minuten ein guten drei Tore Vorsprung heraus. Die Abwehr half sich gegenseitig und ließ nicht viel zu. Im Angriff war Bewegung und der Ball war der Schnellste. Unsere Chancen nutzten wir konsequent so das man ein ordentliches Handballspiel anschauen konnte. Die Auszeit der Gäste brachte allerdings genau das was sie bezwecken sollte. Unser Spiel kippte und es gelang nicht mehr viel. Wir rieben uns im Angriff Zusehens auf, weil die Bewegung ohne Ball nahezu eingestellt wurde. Auch in der Abwehr wirkten wir zum teil zu statisch und ließen uns auf dem Bierdeckel ausstanzen. So wurde das Spiel ergebnisstechnisch wieder enger bzw. drehte sich zu Gunsten der Gäste. Hinzu kam noch eine Rote Karte die mit etwas Fingerspitzengefühl stecken gelassen werden konnte. So ist das aber eben manchmal wenn keine Unparteiischen anreisen und von jedem Team einer pfeift. Da holt man für seine Mannschaft eben alles raus was geht, außer unser (neutraler) Dix natürlich! Wir wurstelten uns bis zur Pause bis zum 11:12 weiter durch.

Im Durchgang zwei war noch alles drin. Weil man ja den Gegner jetzt einschätzen konnte und man nur ein Mittel gegen die zwei Hauptakteure finden musste. Und genau das machte uns die erste viertel Stunde in Durchgang zwei noch etwas zu schaffen. Bis dahin schwammen wir mit, aber ohne großartig zu glänzen. Die Torausbeute war weiter mangelhaft, jedoch stand die Abwehr wieder etwas stabiler. Ab Minute 45 rappelten wir uns wieder auf und kamen durch gute Abwehr-Torwart-Arbeit bis zum 17:17. Nun bekamen wir die zweite Luft und setzten uns auf zwei Tore ab. So ging das hin und her bis in die Schlussphase. Wir legten vor und der Gast zog nach. Der Abstand blieb stabil und wir hatten es selbst in der Hand. Leider ging uns das Glück im Abschluss in der letzten Minute verloren und wir führten nur noch mit einem Tor. Den letzten Angriff im Spiel nutzte der Gast dann in enger Abstimmung mit ihrem „Unparteiischen“ und holte fünf Sekunden vor Ende noch einen Strafwurf heraus. Dem konnte unser bis dahin gut aufgelegter Schlussmann nichts mehr entgegensetzen. Man ging nach 60 gespielten Minuten unterm Strich mit einer gerechten Punkteteilung von der Platte

Fazit: Das Scharmützel vor Beginn des Spiels ließ uns völlig kalt und verpuffte schon im Ansatz. Wir fanden gut ins Spiel, konnten es aber nicht über die ersten 30 Minuten zeigen. Es blieb ein enges Spiel in dem jeder die Schwächephasen der Gegner für sich nutzen konnte. Erst gegen Ende fanden wir wieder zu unserer Stärke und drehten die Partie zu unseren Gunsten. Leider ließen wir die Gäste zurück ins Spiel finden. Der Punkt war für den Gast eher glücklich aber unterm Strich gerecht da wir es nicht schafften den Sack zu zu machen. Positiv zu bemerken ist das Martin bei seinem Debütspiel eine mehr als gute Figur abgab und für die Zukunft hoffen lässt. In diesem Sinne, Sport frei!

Mit dabei waren heute: Bernd, Sandro; Stefan G (3), Felix (3/1), Marco (2), Philipp (4), Ulli (1/5), Mario (2), Oli, Martin G (3) und Tobi als MV

sc


September - 2019
S M D M D F S
01 02 03 04 05 06 07
08
09 10 11 12 13
14
16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30  
Sonntag, 08. September 2019
20:52 - Die weiteste Fahrt gleich zu Beginn
1. Spieltag am 08.09.2019 1. Kreisliga Dresden Männer HSV Weinböhla III : SG Ruppendorf Zum Saisonauftakt gleich zur dritten des HSV Weinböhla. Bekannterweise spielt man da m...
Samstag, 14. September 2019
22:29 - Derbyzeit, zu Gunsten der Stadt Glashütte
2. Spieltag am 14.09.2019 1. Kreisliga Dresden Männer SG Ruppendorf : Colmnitzer SV Im Gemeindeinternen Derby hatten wir es mit dem Colmnitzer SV zu tun. Leider fand dieses Sp...